Single Point of Content and Communication

shutterstock_652493509.jpg

SPOCC

Content is King.
Die Digitalisierung revolutioniert unseren Alltag und unsere Kultur.

Daten sind dabei der Rohstoff unserer Zeit. Was Kohle für die Industrialisierung war, sind Daten für die Digitalisierung: Sie sind das wertvollste Gut unserer Zeit und Wachstumstreiber der Wirtschaft.

 

Jeder Lieferant verfügt über unzählige Daten zu den eigenen Produkten. Wenn wir all diese Daten an einer Stelle bündeln, erhalten wir ein riesiges Rohstofflager, von dem letztlich alle am Markt profitieren. Denn anders als frühere Rohstoffe, nutzen sich Daten mit ihrem Gebrauch nicht ab.

Weitere Infos auf www.spocc.io

Out-of-Stock.png

SORTIMENTSERWEITERUNG

Lieferanten stellen verfügbare Lagerbestände in SPOCC ein, die durch ein Frontend wie Loqa eingesehen und bestellt werden können. Damit wird das Sortiment im Laden um fehlende Größen und um ergänzende Modelle erweitert.
Erweitern Sie Ihr Angebot! Erhöhen Sie die Konversion Ihrer Fläche.
SPOCC macht alle Artikel Ihrer Lieferanten verfügbar, nicht nur ergänzende Bestände Ihres Sortiments.

Warentrading-01.png

WARENTRADING

Angefragte Artikel können bei teilnehmenden Händlern bestellt werden. Neben der logistischen Abwicklung wird auch die finanzielle Transaktion systemtechnisch unterstützt.

shutterstock_514897444.jpg

NOS

  • BMI: Im Händler-WWS werden Bedarfe durch Unterschreitung von Sollbeständen erreicht

  • VMI: Lieferanten ermitteln Bedarfe auf Grund von Verkaufs- und Bestandsinformation des Händler WWS

  • Das ECC erstellt eine ORDERS auf Grund von Verkaufsmeldungen des Händler WWS

Bilddatenbank.png

BILDDATENBANK

SPOCC „sammelt“ Artikelbilder aus vielen Quellen z.B. den angeschlossenen Fotoboxen bei Lieferanten, Händlern und Verbänden.
Diese Bilder liegen hochauflösend und in 360 Grad-Ansicht vor um sie  für  Webshops und andere digitale Themen zu verwenden.
Unsere API liefert Ihnen die Bilder und anderen Content immer so wie Ihr System (z.B. Ihr Onlineshop) die Daten erwartet.
Das Kosten- und zeitaufwendiges Konvertierung von Daten entfällt.

erweiterter PRICAT.png

ERWEITERTER PRICAT

Im erweiterten Artikelkatalog (PRICAT)  gibt der Lieferant beschreibende Artikelattribute an, die entweder 1:1 in B2C-Applikationen übernommen oder vom Händler manuell zur Artikelbeschreibung genutzt werden können.
Mit weit über 100 Attributen können Artikel detailliert beschrieben werden.

Content.png

CONTENT

Neben Bildern und Artikelattributen können Lieferanten und Agenturen weiteren Content wie Motive, Videos, Broschüren bereitstellen.
Mit unserer Contentdatenbank SPOCC Gravity können Contentlieferanten unter Nutzung eines Regel- und Rechtesystems ihre Inhalte komfortabel in Richtung Handel kanalisieren.
Endlich ein Single-Point-of-Content an dem Händler Inhalte für alle Ihre Artikel markenübergreifend laden können und mit dem Marken die Hoheit über ihren Content behalten.

SPOCC ECC.png

STRUKTUREN

Strukturen und feste Ansprechpartner schaffen Vertrauen und ein Gefühl von Sicherheit. Das ECC bildet die komplette Infrastruktur der Einkaufs- und Verkaufsprozesse ab. Und liefert den Content zum Produkt gleich mit.

Händler und Lieferanten brauchen nur noch eine Schnittstelle zu Warenwirtschaft und Onlinesystemen.

pexels-fauxels-3184418.jpg

SPOCC IST TEIL DES ECC

Alle Hersteller, Lieferanten und Händler können SPOCC unabhängig vom Warenwirtschaftssystem nutzen.

Das ECC ist eine Plattform für die gesamte Branche, die die Zusammenarbeit deutlich vereinfacht.

Beteiligte.png

DIE BETEILIGTEN

Das European-Clearing-Center stellt das technische Know How, den Speicherplatz und die Schnittstellen zwischen den Systemen zur Verfügung. 

Die Lieferanten senden einen erweiterten PRICAT, Verfügbarkeiten von Artikeln, Artikelbilder, Werbematerial und Content. Lieferanten ohne PRICAT können den Catalogmanager CATMAN des ECC kostenlos nutzen, um elektronische PRICATS zu erstellen.

Händler können den bereitgestellten Content und Bilder für ihren Onlinehandel nutzen. Zusätzlich vergrößert sich ihr Sortiment enorm, da sie live sehen können, welche Größen, Farben und Modelle beim Lieferanten nachgeordert werden können. Da auch Händler ihre Bestände in Echtzeit übertragen können, ergeben sich auch hier neue Allianzen, da Produkte bei Bedarf bei Händlerkollegen angefordert werden können. Gleichzeitig wird die Nachversorgung mit NOS-Artikeln vereinfacht.